Nebenkosten sind im Osten höher als im Westen

Obwohl die Mietkosten in Deutschland immer teurer werden, bekommen Mieter in weiten Teilen des Landes diese Tendenz kaum zu spüren. Der Grund? Steigenden Mietkosten stehen sinkende Nebenkosten gegenüber.

Sinkende Kosten für Heizung und die Warmwasserversorgung

Der aktuelle Betriebskostenspiegel des Deutschen Mieterbundes offenbart, dass die Ausgaben für die Heizung und Warmwasserversorgung sinken. Allerdings ist dieser Trend im deutschlandweiten Vergleich nicht homogen. In jedem Jahr nimmt der Mieterbund finanzielle Aufwendungen von Mieterhaushalten genauer unter die Lupe. Unter Berücksichtigung mehrerer tausend Betriebskostenabrechnungen ermittelt die Vereinigung einen bundesweiten Durchschnitt, der einen Preisspiegel bildet. Dieser Preisspiegel gibt darüber Auskunft, ob die Nebenkosten für Mietparteien in einzelnen Regionen überdurchschnittlich hoch oder niedrig sind bzw. dem Mittelwert entsprechen.

Aktuelle Zahlen gelten für das Jahr 2014

Die aktuelle Analyse bezieht sich auf das Jahr 2014, weil für 2015 noch nicht alle Nebenkostenabrechnungen zur Kontrolle vorliegen. Im Vergleich der Abrechnungen des Jahres 2014 ist jedoch ein deutliches Ost-West-Gefälle erkennbar. Wurde für die östlichen Bundesländer ein Mittelwert von 2,27 Euro pro Quadratmeter ermittelt, ist dieser Betrag im westlichen Teil Deutschlands mit durchschnittlich 2,14 Euro je Quadratmeter wesentlich geringer. Als wichtigster Grund werden die um etwa elf Prozent höheren Heizungs- und Warmwasserkosten angegeben. Dieser finanzielle Aufwand wird in erheblichem Maße durch den Zustand der vermieteten Gebäude sowie das lokale Klima bestimmt.

Warme Wintermonate sind ein ausschlaggebender Faktor

Das bedeutet, dass ein wichtiger Grund für den Rückgang der Heiz- und Warmwasserkosten die vergleichsweise warmen Wintermonate sind. Ebenso erheblich ist der sinkende Preis für Heizöl. Auch wenn der Gaspreis nicht von diesem Trend betroffen ist, sind die Kosteneinsparungen aber auch bei Fernwärme deutlich spürbar. Erschwerend kommt für Mieter aus Ostdeutschland hinzu, dass für gleiche Dienstleistungen im Osten und Westen verschiedene Gebühren berechnet werden. Der Finanzaufwand für die Wasserversorgung einschließlich Abwasser ist im Osten durchschnittlich 15 Prozent teurer. Allerdings halten sich die Kosten im bundesweiten Vergleich dennoch ungefähr die Waage. Denn kommunale Gebühren wie Müllbeseitigung und Straßenreinigung fallen in Westdeutschland stärker ins Gewicht.

Der Trend hält vermutlich an

Auch wenn für das Jahr 2015 noch keine offiziellen Zahlen vorliegen, wird sich an dem Trend sinkender Nebenkosten vermutlich nichts ändern. Gas sowie Fernwärme sind günstiger geworden. Weil der Winter 2015/2016 ebenfalls recht mild ausgefallen ist, dürften die Heizkosten recht moderat sein. Dennoch lohnt es sich auch in diesem Fall, einen genauen Blick auf die Nebenkostenabrechnung zu werfen und diese genauestens zu überprüfen.