Bodenrichtwerte Bonn

Seit 2004 werden die Bodenrichtwerte der Stadt Bonn einmal im Jahr durch den Gutachterausschuss für Grundstückswerte erhoben. Detaillierte schriftliche Informationen bzw. Bodenrichtwertkarten, auf denen sämtliche aktuelle Bodenrichtwerte vermerkt sind, erhalten Interessenten beim entsprechenden Amt gegen eine Gebühr.

Das Niveau der Bodenrichtwerte ist im gesamten Stadtgebiet recht ausgeglichen

Und der Blick auf die Bodenrichtwertkarte verrät, dass das Niveau der Bodenrichtwerte in der Stadt relativ ausgeglichen ist. Beispielsweise schwanken die Bodenrichtwerte im Stadtteil Vilich zwischen 280 und 380 Euro pro Quadratmeter. Etwas höher fallen die Bodenrichtwerte im Stadtbezirk Bonn-Castell mit Bodenrichtwerten von 390 Euro bis 525 Euro je Quadratmeter aus. In Auerberg beginnen die Bodenrichtwerte bei etwa 125 Euro und erreichen Maximalwerte von etwa 425 Euro auf den Quadratmeter. In Stadtteilen wie Weststadt oder Tannenbusch werden Preise erreicht, die den bereits benannten Bodenrichtwerten entsprechen. Höhere Bodenrichtwerte werden im Stadtzentrum im Bereich der Pappelsdorfer Allee mit Bodenrichtwerten zwischen 610 sowie knapp 700 Euro auf jeden Quadratmeter erzielt.

Der direkte Vergleich einzelner Stadtteile zwischen 2012 und 2014

Die Entwicklungen der vergangenen Jahre zeigen auf, dass die Bodenrichtwerte in Stadtteilen wie der Südstadt oder auch in Limperich auf einem relativ konstanten Niveau geblieben sind. Ähnliche Tendenzen sind in den Stadtbereichen Vilich-Müldorf oder Bechlinghoven erkennbar, in denen die Bodenrichtwerte seit 2012 weder drastisch gestiegen, noch gesunken sind.

 

Hinweis

Weiterleitung zur Bodenrichtwertkarte für Bonn
Anleitung zur Benutzung der kostenlosen Bodenrichtwertkarte für Nordrhein Westfalen

Tipp

Realistische & günstige Bewertung vom Marktwert Ihrer Immobilie?
Hier geht's zum Kostenlosen Immobilienwert-Rechner