Kostenlose Immobilienbewertung Hannover


Die Zeiten, in denen der Immobilienmarkt in Hannover ausschließlich in der Hand der Einheimischen lag, gehören längst der Vergangenheit an. Denn mittlerweile ist die Stadt von internationaler Bedeutung. In der Messestadt produziert der Autohersteller Volkswagen seine Nutzfahrzeuge. Zudem haben große Versicherungsunternehmen wie Rück ihren Sitz in Hannover. Zusätzlich wird die hohe Lebensqualität durch die Vielzahl der Grünflächen, Seen und Flüsse bestimmt, die durch ausreichend Nahverkehrsverbindungen, Schulen und Kindergärten ergänzt werden. All diese Charakteristika sind Gründe dafür, weshalb mittlerweile Anleger aus aller Welt ihr Interesse bekunden. Das Nachsehen dieser Entwicklung haben heimische Einwohner, die sich aufgrund der Kaufpreiserhöhungen der letzten Jahre von bis zu 20 Prozent nicht mehr den Traum vom Eigenheim erfüllen können. Ähnlich rasant stiegen die Mietpreise von durchschnittlich 5,50 Euro bis 8,50 pro Quadratmeter auf mittlerweile 6,50 Euro bis elf Euro.

Tipp

Realistische & günstige Bewertung vom Marktwert Ihrer Immobilie?
Hier geht's zum Kostenlosen Immobilienwert-Rechner

In keinem anderen Stadtteil ist der Immobilienwert so hoch wie im Zooviertel

Das beste Beispiel für diesen Anstieg der Immobilienbewertung ist das Zooviertel. Die Heimat des Stadtwaldes Eilenriede sowie optisch ansprechenden Stadthäusern aus den 1930er bis 1950er Jahren ist für viele Hannoveraner mittlerweile unerschwinglich. Für einen Neubau müssen zukünftige Immobilienbesitzer bis zu drei Millionen Euro bezahlen. Quadratmeterpreise zwischen 3.000 und 5.000 Euro stehen auf der Tagesordnung. Doch trotz der Preise benötigen Immobilienmakler zumeist nur wenige Tage, um derartige Objekte zu verkaufen. Mietpreise von bis zu 15 Euro pro Quadratmeter nehmen in diesem Stadtteil von Hannover den vordersten Rang ein. Dafür kommen Luxus-Suchende bei Objekten zu diesem Immobilienwert voll auf ihre Kosten.

Wesentlich günstiger ist der Immobilienmarkt in Groß-Buchholz. Das ‚Dorf in der Stadt‘ beeindruckt durch seinen ländlichen Charme und ist durch seine Nähe zum Hermann-Löns-Park sowie dem Stadtwald Eilenriede vor allem für Naturliebhaber von Bedeutung. Einfamilienhäuser sind in Groß-Buchholz bereits ab 250.000 Euro erhältlich. Die Obergrenze endet dennoch erst bei einem Immobilienwert von etwa einer Million Euro.

Ursache der Immobilienbewertung ist ein ungleiches Angebot-Nachfrage-Verhältnis

Prognosen zufolge werden bis 2025 etwa 12.000 Menschen mehr als heute und somit ungefähr 532.000 Einwohner in Hannover leben. Um der hohen Nachfrage gerecht zu werden, wurde das ‚Wohnkonzept Hannover 2025′ gegründet, das beispielsweise die Genehmigung 8.000 neuer Wohnungen vorsieht. Um bis 2015 das Baurecht für rund 500 neue Wohnungen pro Jahr zu erschaffen, werden mittlerweile einstige Schulen oder Krankenhäusern als Wohnraum umgestaltet. Auch frei stehende Einfamilienhäuser sowie Doppel- und Reihenhäuser in klimafreundlicher Passivbauweise sollen in Wettbergen entstehen. Dennoch ist der Bedarf an Wohnraum trotz dieser Lösung nicht auf Dauer gedeckt. Da die Nachfrage das Angebot drastisch übersteigt, werden weitere Mietsteigerungen von fünf Prozent prognostiziert. Der Markt an überteuerten Kaufobjekten wird immer größer. Da mittlerweile bereits die 5.000 Euro-Marke pro Quadratmeter für Wohneigentum geknackt ist, können sich nicht einmal mehr Gutverdiener den Wunsch von einer eigenen Immobilie erfüllen.