Wertsteigerung vor dem Immobilienverkauf Finanzierung durch Fördermittel, Kredite und seriöse private Geldgeber

Sie fragen sich, mit welchem Geld Sie die Renovierungs- und Sanierungsarbeiten finanzieren sollen, mit denen Sie den Verkaufswert Ihrer Immobilie steigern können? Es gibt verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten, zu denen Förderkredite mit Zinsvorteilen und Tilgungszuschüssen der staatlichen Förderbank KfW gehören.

Aber auch Kredite und insbesondere private Geldgeber sind eine interessante Möglichkeit der Geldbeschaffung. Wie sie funktionieren und welche Vorteile sie jeweils bieten, wir haben die wichtigsten Fakten für Sie zusammengefasst.

Welche Fördermittel können Sie für Renovierungs- und Sanierungsarbeiten in Anspruch nehmen?

Für viele Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen hält der Staat über die KfW-Bank (Kreditanstalt für Wiederaufbau) günstige Finanzierungsmöglichkeiten bereit. Die KfW vergibt zinsgünstige Darlehen an Antragsteller, sofern bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind.

  • Zinsgünstige Darlehen

    Zinsgünstige Darlehen können für die energetische Sanierung von Wohngebäuden beantragt werden, wobei für die KfW-Förderung die Einbindung eines Experten für Energieeffizienz Voraussetzung ist. Der beauftragte Energieeffizienz-Experte selbst wird mit zu 4.000 Euro bezuschusst. Unter anderem bereitet er den Förderantrag vor.

  • Sanierungs- und Renovierungsarbeiten

    Die KfW fördert auch Einzelmaßnahmen, die für Sie interessant sind, wenn Sie Sanierungs- und Renovierungsarbeiten zur Wertsteigerung Ihrer Immobilie durchführen. Zu diesen geförderten Einzelmaßnahmen gehören unter anderem die Wärmedämmung von Wänden und Dachflächen sowie die Erneuerung der Fenster und Außentüren. Um förderfähig zu sein, müssen die einzelnen Maßnahmen jeweils bestimmte technische Mindestanforderungen erfüllen. Welche das sind, entnehmen Sie diesem Merkblatt

    Die von der KfW vergebenen Kredite zeichnen sich durch niedrige Zinsen und eine tilgungsfreie Anlaufzeit aus.

  • Barrierereduzierende und Einbruchsichernde Umbauten

    Fördergelder von der KfW erhalten Sie auch, wenn Sie barrierereduzierende und einbruchsichernde Umbauten vornehmen. Diesen Kredit können Sie zum Beispiel beantragen, wenn Sie das Badezimmer altersgerecht und barrierefrei umbauen oder Ihre Immobilie mit einem Sicherheitssystem als Einbruchschutz ausstatten lassen.
    Unabhängig von Ihrem Alter können Sie diesen Kredit bis zu einer Höhe von 50.000 Euro je Immobilie beantragen mit einem effektiven Jahreszins ab 0,78 Prozent. Die vollständigen Informationen finden Sie auf diesem Merkblatt

Welche Möglichkeiten gibt es, bei der Bank einen Kredit für Sanierungs- und Renovierungsarbeiten zu beantragen?


Sie haben auch die Möglichkeit, einen Bankkredit aufzunehmen. Eine Möglichkeit ist die klassische Baufinanzierung. Dabei handelt es sich um ein Darlehen, das auf den Kauf oder den Bau einer Immobilie zugeschnitten ist, sodass sich die Kreditsummen regelmäßig im sechsstelligen Bereich bewegen. Die Mindestlaufzeit eines Baudarlehens ist auf ein Minimum von 12 Monaten festgesetzt. Die Laufzeiten liegen jedoch meistens zwischen 5 und 25 Jahren.

Das bedeutet, dass ein Baudarlehen auf einen langen Zeitraum ausgelegt ist. Tatsächlich handelt es sich aber um einen sehr kurzen Zeitraum, nämlich bis zum Verkauf Ihrer Immobilie, in der Sie einen Kredit für die Finanzierung von Renovierungs- und Sanierungsmaßnahmen benötigen, um eine Wertsteigerung zu erzielen. Kritisch zu sehen sind außerdem fehlende Sondertilgungen, die bei Baufinanzierungen nicht standardmäßig vorgesehen sind. Wird eine Sondertilgung vertraglich vereinbart, geht das zu Lasten eines höheren Zinssatzes.

Unser Hinweis

Im Gegensatz zur Baufinanzierung ist der Konsumentenkredit flexibler und kostengünstiger, da die aufwändige und kostspielige Grundschuldeintragung entfällt. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, den Kredit durch vertraglich vereinbarte Sondertilgungen vorzeitig abzulösen, wenn Sie Ihre Immobilie verkauft haben. Insoweit raten wir von einem Baukredit ab.

Wie läuft eine Kreditvergabe über private Geldgeber ab?

Eine echte Konkurrenz für Bankkredite sind private Geldgeber. Diese interessante Alternative hat sich in Deutschland längst etabliert. Dafür gibt es gute Gründe:

  • Nicht jeder Verbraucher erhält von einer Sparkasse oder Bank einen Kredit. Oftmals sind es ein negativer Schufa-Eintrag oder die finanzielle Situation des Antragstellers, die die Entscheidung des Kreditinstitutes bedingen.
  • Es sind vor allem Selbstständige und Freiberufler, die immer wieder die Erfahrung machen müssen, dass ihnen der Zugang zu einem Kredit verwehrt wird.
  • Das ist umso härter, wenn Sie bereits seit Jahren Kunde bei Ihrer Hausbank ist, und Sie wie ein Bittsteller behandelt werden.

Wie funktionieren P2P Kredite?


Darlehen, die von Privatpersonen vergeben werden, werden auch P2P Kredite genannt. Bei einem privaten Kredit profitieren Investor und Kreditnehmer gleichermaßen von einer Win-win-Situation. Während der Kreditnehmer finanzielle Mittel erhält, um zum Beispiel wertsteigernde Renovierungs- und Sanierungsmaßnahmen an seiner Immobilie durchzuführen, erhalten die Geldgeber im Gegenzug Zinsen für verliehenes Geld, was angesichts der anhaltenden Niedrigzinspolitik eine interessante Anlagemöglichkeit ist.

Sämtliche Anfragen, Angebote und Unterlagen werden vertraulich per E-Mail und anonymisiert versendet, sodass persönliche Daten des Antragstellers anonym bleiben. Auch Kreditnehmer erhalten die Möglichkeit, das Angebot intensiv zu prüfen. Sind sich beide Parteien einig, wird der Darlehensvertrag unterzeichnet und das Geld auf das Konto des Kreditnehmers überwiesen.

Unser Hinweis

Neben der Familie, Freunden und Bekannten gibt es verschiedene Anbieter, die die Kreditvergabe von Privatpersonen online abwickeln. Dazu gehören zum Beispiel Bon-Kredit, Zinsland, Maxa, Auxmoney und Smava.

Welche Vorteile bieten private Kredite?

Von privaten Geldgebern vergebene Kredite bieten zahlreiche Vorteile:

  • Kurze Dauer

    Renovierungs- und Sanierungsdarlehen werden nur für eine kurze Dauer benötigt. Meistens liegt zwischen der Aufwertung der Immobilie und ihrem Verkauf ein kurzer Zeitraum, sodass das Darlehen für einen vergleichsweise kurzen Zeitraum benötigt wird. Banken und Sparkassen sehen bei Krediten eine Mindestlaufzeit von zwölf Monaten vor, während Darlehen von kürzerer Dauer nicht vorgesehen sind.

  • Keine Schufa

    Ein weiterer Vorteil ist, dass die private Kreditvergabe nicht der Schufa als privatwirtschaftliche deutsche Wirtschaftsauskunftei gemeldet wird. Das gilt sowohl für Ihre Anfrage als auch für die Vergabe des Kredits. Tatsächlich ist auch ein negativer Schufa-Eintrag für die meisten privaten Kreditgeber kein Grund, die Anfrage und die Vergabe eines Kredits abzulehnen.

  • Selbstständige

    Insbesondere für Selbstständige ist ein privates Darlehen oftmals die einzige Möglichkeit, einen Kredit zu erhalten.

  • Geringer bürokratischer Aufwand

    Der bürokratische Aufwand dieser Finanzierungsmöglichkeit ist für Kreditnehmer gering, sodass die Abwicklung sehr zügig ist und die Auszahlung zeitnah erfolgt.

  • Nutzbare Chance

    Tatsächlich gibt es eine Vielzahl privater Geldverleiher, sodass Ihre Chancen gut stehen, einen zinsgünstigen Kredit zu finden und zu bekommen, um ein Projekt umzusetzen, das Ihnen ansonsten verwehrt bliebe.

  • Sondertilgung möglich

    Ein weiterer und entscheidender Vorteil ist, dass bei privaten Krediten jederzeit eine Sondertilgung möglich ist. Das bedeutet, dass Sie den Kredit sofort ablösen können, sobald der Verkaufspreis Ihrer Immobilie auf Ihrem Konto eingegangen ist. Das gilt übrigens für die gesamte Kreditsumme, die unkompliziert und ohne zusätzliche Kosten jederzeit getilgt werden kann.

Insgesamt sind Kredite von Privatinvestoren eine gute Chance für Menschen, die diese anonyme Form der Kreditvergabe schätzen. Im Zusammenhang mit Renovierungs- und Sanierungsarbeiten zur Wertsteigerung einer Immobilie sind die kurzen Laufzeiten und die günstigen Zinsen privater Kredite interessant, die es jedem Immobilienbesitzer ermöglichen, eine Wertsteigerung einer zum Verkauf stehenden Immobilie zu erzielen.

Fazit

Wir empfehlen Ihnen, die finanziellen Möglichkeiten auszuschöpfen. Für welche Variante Sie sich entscheiden, hängt vom Umfang der Renovierungs- und Sanierungsmaßnahmen ab. Sofern Sie ein Bad barrierefrei umbauen oder die Sicherheit in Ihrer Immobilie verbessern, sollten Sie die Förderung der staatlichen Förderbank KfW beantragen. Bei kleineren Maßnahmen, die nicht förderfähig sind, sind private Geldgeber aus den genannten Gründen eine seriöse und interessante Finanzierungsmöglichkeit.