Wertsteigerung vor dem Immobilienverkauf: Wertsteigernde Maßnahmen für die Innenräume

Der Verkaufserfolg einer Immobilie wird durch ein gepflegtes Aussehen gefördert. Das gilt neben dem äußeren Erscheinungsbild insbesondere für die Innenausstattung. Zu einer gehobenen Innenausstattung gehören unter anderem ein hochwertiger Bodenbelag, Isolierfenster, neuwertige Innentüren und eine ansprechende Optik der Wände.

Wertsteigernde Maßnahmen für die Innenräume: Neue Fenster


Bei einfacher Verglasung ist es sinnvoll, neue Fenster aus Holz, Kunststoff oder Aluminium mit einer Isolierverglasung als Doppel- oder Dreischeibenverglasung einzubauen. Eine Dreifachverglasung ist gegenüber Doppelglasfenstern rund 10 bis 15 Prozent teurer, hat jedoch infolge der höheren wärmedämmenden Eigenschaften einen besseren U-Wert.

Kunststoffrahmen – Sind günstig, langlebig und weisen gute Dämmwerte auf.

Holzfenster – Sind regelmäßig teurer als Kunststofffenster und haben einen höheren Pflegeaufwand.

Aluminiumfenster – Noch teurer als Holzfenster sind Aluminiumfenster, die sich durch eine außerordentliche Stabilität und variable Farbgestaltung auszeichnen.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass je geringer der U-Wert ist, der sich auf das Fenster insgesamt (Glas, Rahmen, Material) bezieht, umso höher sind die Kosten bezüglich der Anschaffung.

Wertsteigernde Maßnahmen für die Innenräume: Neue Türen

Nicht immer ist ein Türenwechsel notwendig. Die wertsteigernde Türenrenovierung ist eine kostengünstige Alternative im Vergleich zu neuen Türen. Oberflächen können in unterschiedlichen Designs verändert werden. Edle Beschläge, Gläser oder Stilrahmen verändern die Optik, passend zum Landhausstil oder in klassischer Eleganz. Auch der Einbau neuer Türen ist möglich, die es in unzähligen Varianten in Bezug auf die Bauart und die Optik gibt.

Wertsteigernde Maßnahmen für die Innenräume: Neue Fußbodenbeläge

Auch beim Bodenbelag stehen Ihnen zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung. Ist Ihre Immobilie mit einem Parkettboden oder in Teilen mit Holzdielen ausgestattet, reichen im Bedarfsfall das Abschleifen, eine gründliche Reinigung und das Polieren des Bodens aus. Sollen Bodenbeläge im Wohnbereich erneuert werden, haben Sie die Wahl zwischen Parkett-, Laminatund Vinylböden in unterschiedlichen Ausführungen.

Unser Hinweis

Der Trend geht heutzutage zu glatten und pflegeleichten Fußbodenbelägen, sodass Sie auf das Verlegen eines neuen Teppichbodens zur Wertsteigerung Ihrer Immobilie verzichten sollten.

  • Parkettboden

    Der Klassiker sind Parkettböden. Sie sind nicht nur hygienisch, sondern auch ein toller Klimaregulierer. Parkett ist teurer als beispielsweise Laminat, dafür jedoch sehr robust. Abgeschliffen, gereinigt und neu versiegelt sieht er immer wieder aus wie neu.

  • Laminatboden

    Pflegeleicht und preisgünstiger gegenüber Parkett- und Holzböden sind Laminatböden. Sie nutzen sich kaum ab und sind sehr langlebig. Die hohe Härte der Holzfaserplatten bedingt einen geringen Schallschutz, und die Oberfläche ist vergleichsweise kalt.

  • Vinyl- oder Designböden

    Vinylböden oder Designböden sind pflegeleicht und kostengünstig. Zusätze wie Weichmacher, Stabilisatoren und Füllstoffe verleihen Vinylböden ihre typischen Eigenschaften. Sie sind elastisch und abriebfest.

Unser Rat

Achten Sie darauf, dass der Bodenbelag in Deutschland beziehungsweise in der EU hergestellt wurde, wo strenge Richtlinien bezüglich gesundheitsgefährdender Stoffe eingehalten werden müssen.

Wertsteigernde Maßnahmen für die Innenräume: Neue Wände


Mit vergleichsweise geringen Ausgaben lassen sich Wände neu streichen, tapezieren oder mit unterschiedlichen Techniken Strukturen an die Wand zaubern. Wände verputzen oder tapezieren – das sind die Vorteile und Nachteile:

Tapeten – Tapeten gibt es in vielseitigen Optiken und Designs. Beispiele sind Raufasertapeten, Vlies- und Vinyltapeten. Tapeten altern vergleichsweise schnell. Das gilt nicht nur in Bezug auf die Materialbeschaffenheit, sondern auch bezüglich der Farben und des Designs.

Verputzen – Beim Verputzen der Wände haben Sie die Wahl zwischen glatten und strukturierten Oberflächen. Putz gibt es in unterschiedlichen Ausführungen, als Kalkstreichputz, Lehmputz, Textilputz und als Spachtelmasse. Er ist langlebig und nahezu unbegrenzt überstreichbar.

Die Kosten für die Renovierung der Innenräume

  • Materialkosten für Tapeten und Putz

    Die Materialkosten für Tapeten und Putz liegen zwischen 2,50 Euro bis 8 Euro pro Quadratmeter, wobei Tapeten teurer sind als Putz. Kalkstreichputz erhalten Sie bereits für 3 Euro und Lehmputz für 7 Euro pro Quadratmeter, während Raufasertapeten ab 6 Euro, Vinyltapeten ab 7 Euro und Vliestapeten ab 8 Euro pro Quadratmeter erhältlich sind.

  • Preise für Parkettboden

    Die Preise für Parkettboden variieren zwischen 30 und 70 Euro, für Laminat zwischen 10 bis 25 Euro sowie für Vinyl zwischen 15 bis 30 Euro pro Quadratmeter. Die Höhe der Kosten ist abhängig von Qualität, Material, Design und Dicke des jeweiligen Bodenbelags.

  • Kosten für die Renovierung einer Zimmertüre

    Die Kosten für die Renovierung einer Zimmertüre liegen bei 250 Euro aufwärts einschließlich der Material- und Arbeitskosten. Die Preise für neue Türen variieren stark und beginnen bei einer Innentüre mit Zarge nach DIN-Norm ab mindestens 120 Euro, wobei nach oben keine Grenzen gesetzt sind.

  • Kosten für ein Wärmedämmfenster

    Die Kosten für ein Wärmedämmfenster in der Größe 1,3 auf 1,3 Meter mit einer hochwertigen Dreifachverglasung belaufen sich bei einem Kunststofffenster auf rund 500 Euro, bei einem Holzfenster auf rund 680 Euro und bei einem Aluminiumfenster auf rund 780 Euro.

Zu den Materialkosten kommen die jeweiligen Arbeitsstunden für die Handwerker sowie die Anfahrtskosten hinzu.

Fazit

Abhängig vom Umfang der ausgeführten Renovierungsmaßnahmen im Bereich der Innenräume lässt sich eine Wertsteigerung Ihrer Immobilie erzielen, die zwischen 5 und 15 Prozent liegt. Es sind vor allem neue Fenster mit Dreifachverglasung, die wertsteigernd sind und eine Erhöhung des Verkaufspreises bedingen.

Wir empfehlen Ihnen, den Umfang der Renovierungsmaßnahmen vom Zustand Ihrer Immobilie und dem tatsächlichen Renovierungsbedarf sowie von dem zur Verfügung stehenden Budget abhängig zu machen. Renovierte Wände, ein gepflegter Bodenbelag sowie intakte Fenster und Türen entscheiden über den Verkaufserfolg. Wirklich wertsteigernd sind Fenster mit Dreifachverglasung, die die Energiebilanz einer Immobilie deutlich verbessern.